Am 8.5.2017 und am 10.5.2017 fand das Austauschersatzprogramm der neunten Klassen statt.

Dafür trafen sie sich am Montag den 8.5. in der Schule, um unter der Leitung von Referenten des CIVIC Instituts und der Konrad-Adenauer-Stiftung alles rund um die Europäische Union zu lernen. Hierzu hielten sie einen Vortrag zu der Asyl- und Flüchtlingspolitik und stiegen mit den Schülerinnen und Schüler in das Thema ein. Es sollte sich um das Verfahren für den Erlass eines Gesetzes handeln, welches für die Verteilung und Koordination der Flüchtlingsströme in Kraft treten soll. Dieses Verfahren spielten die Beteiligten im Anschluss in Form eines Planspiels in den verschiedenen Organen der Europäischen Union nach. Nach der Vollendung des Prozesses gab es eine Evaluationsrunde, wobei auch die Unterschiede und Gemeinsamkeiten eines solchen Verfahrens besprochen wurden. Doch die Schülerinnen und Schüler konnten sich am darauffolgenden Mittwoch von den Ausmaßen des Europaparlaments selber überzeugen...

 

Um 7.30 Uhr rollte der Bus Richtung Brüssel vom Gelände der Schule und steuerte auf die Hauptstadt Belgiens zu. Dort angekommen bekamen sie eine inhaltliche Einführung in die Zusammenarbeit und Kooperation innerhalb der Europäischen Union. Daraufhin folgte dann das Highlight, auf das sich alle schon sehr freuten. Der Blick in den Plenarsaal des Europaparlaments. Nach dieser Zeit im Parlament besuchten die Schülerinnen und Schüler noch das Parlamentarium, ein Museum im Regierungsviertel. Dort lernten sie die Geschichte zur Gründung der EU und auch die heutige Lage der EU kennen. Wie ist sie aufgebaut? Wer spielt eine wochtige Rolle? Und welche Rolle spielen die anderen Länder? Solche und noch viele Fragen mehr wurden ihnen dort beantwortet. Danach begann ihr letzter Programmpunkt. Eine kleine Stadtführung bis in die Altstadt Brüssels. Eine Führerinn aus Brüssel erzählte ihnen viel über die geschichtlichen Details, die die Stadt Brüssel zu bieten hat. Schluss war am Abend gegen 18 Uhr, als der Bus sich Richtung Haan in Bewegung setzte.