Ansprechpartnerin und Verantwortliche für das Betreuungskonzept: Frau Weber


Herausforderungen der bildungspolischen Veränderungen

Das Städtische Gymnasium Haan hat stets einen Schwerpunkt seiner pädagogischen Arbeit auf eine anspruchsvolle schulische Ausbildung und wissenschaftspropädeutische Vorbereitung auf die Oberstufe und das sich häufig anschließende Studium gelegt.

Die Verkürzung der Schulzeit um ein Jahr bedingt nunmehr größere Anforderungen an die Leistungen der Schüler – als Beispiel sei etwa der vorgezogene Beginn des Unterrichts in der zweiten Fremdsprache bereits im zweiten Jahr der Erprobungsstufe genannt.

Darüber hinaus erfordert die Erhöhung der Unterrichtsstunden pro Schuljahr eine administrativ festgelegte Ausdehnung der Unterrichtseinheiten auf den Nachmittagsbereich.

Diese übergeordneten schulpolitischen Vorgaben führen zu einer grundlegenden Veränderung des Schulalltags am Gymnasium, dessen unterrichtliche Aktivitäten sich bisher vornehmlich auf den Vormittagsbereich konzentrierten. Das Städtische Gymnasium Haan betrachtet die bildungspolitisch bedingten Modifikationen nicht nur als Herausforderung, sondern auch als Chance, das schulische Leben zu intensivieren und vielfältiger zu gestalten.

Die Schule ist eine Institution, die Kindern und Jugendlichen eine qualitativ hochwertige Erziehung offeriert. Darüber hinaus ist es nunmehr notwendig, ihre Entwicklung zu einem Ort sozialen und gesellschaftlichen Lebens zu intensivieren. In diesem Zusammenhang gilt es zu erwähnen, dass das Städtische Gymnasium Haan sich schon seit einigen Jahren durch eine Vielzahl unterschiedlicher Arbeitsgemeinschaften auszeichnet. In diesen Initiativen manifestieren Lehrer gleichermaßen wie engagierte Eltern und Oberstufenschüler ihre Intention, die schulische Präsenz über den vormittäglichen Unterricht hinaus auszudehnen.