5. bis 12. Dezember 2015 Besuch aus Valmiera Dezember 2015
16. bis 23. April 2016 Besuch unserer Schüler in Valmiera 2016

Geschichte

Das Gebäude des heutigen Staatsgymnasiums Valmiera im Norden Lettlands wurde von 1901 bis 1903 erbaut. Der Grundriss hat die Form des Buchstaben E, was das Evangelium symbolisieren soll. Von 1929 bis 1940 bekam die Schule den Status des Staatsgymnasiums verliehen, weil Fremdsprachen und geisteswissenschaftliche Fächer an der Schule verstärkt unterrichtet wurden. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde die Schule mehrmals umstrukturiert und hatte so zwischenzeitlich verschiedene Bezeichnungen: Mittelschule Valmiera, Mittelschule der 11 Helden Komsomolzen, 1. Mittelschule Valmiera, Gymnasium Valmiera. Im Jahre 2004 wurde die Schule wieder zum Staatsgymnasium.

Heute

Am Staatsgymnasium Valmiera können die Schüler und Schülerinnen das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz (DSD I und DSD II ablegen). Wir arbeiten eng mit dem Goethe-Institut, mit der Konrad-Adenauer-Stiftung und mit dem Kreis Gütersloh zusammen. Für unsere Schüler ist es sehr wichtig, dass sie Kontakte zu Deutschland haben. Vielseitig sind die Projekte mit dem Jugendzentrum im Kreis Gütersloh.

Unsere Schüler nehmen seit 3 Jahren an dem Wettbewerb für junge Literaturkritiker „Lesefüchse“ teil, sowie an den Wettbewerben, die von der Europäischen Kommission, vom lettischen Deutschlehrerverband oder vom Goethe-Institut organisiert werden. Die Teilnahme an den Projekten, Wettbewerben und Deutscholympiaden gibt den Schülern und Schülerinnen die Möglichkeit, neue Erfahrungen zu sammeln, sowie ihre Deutschkenntnisse zu benutzen und zu verbessern. Die besten Schüler im Fach Deutsch bekommen ein Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung.

An unserem Gymnasium kann man zwischen fünf staatlich anerkannten Ausbildungsprogrammen wählen. Es gibt außerdem mehrere Arbeitsgemeinschaften und Kurse zur Talentförderung.