Herzlich willkommen im neuen Gebäude und einen guten Start wünscht das Kollegium der Schulgemeinde!
Voriger
Nächster

Die Bohlebots sind Europameister!

Die Roboter-Arbeitsgemeinschaft „Bohlebots“ ist Europameister im Robocup Soccer Lightweight „Irgendwie können wir es selbst noch kaum glauben“ strahlt Ole, als er von der gewonnen
Europameisterschaft aus Italien erzählt. Monatelang haben die Bohlebots, die Roboter-Arbeitsgemeinschaft des Gymnasiums Haan auf dieses Event hingearbeitet. Schon bei ersten Freundschaftsspielen im Januar zeigte sich, dass die Bohlebots mit ihren Robotern wieder ganz vorne mitspielen würden und so wurden sie auch in St. Augustin im Februar das fünfte Mal in Folge Westdeutscher Meister. Der Erfolg hielt an und im Mai wurden sie deutscher Vizemeister in Magdeburg. Das wiederum öffnete die Tür zur Europameisterschaft Ende Mai.
Und dort machten die Bohlebots die Saison perfekt:
In der „2vs2 open league“ erzielten Sie nach dem Team aus der Slovakei und dem zweiten deutschen Team aus Berlin einen phantastischen dritten Platz und in der „lightweight league“ ging der Traum in Erfüllung: Die Bohlebots wurden Erste und sind somit die amtierenden Europameister.„Wenn die Besten der Besten aus ganz Europa zusammenkommen, dann ist das sowieso schon ein riesiges Ereignis“ erzählt Julien, der mit seinen 12 Jahren der Jüngste der Europameister ist, „aber wenn wir da dann noch den Titel holen, ist das Gefühl kaum zu beschreiben“. Tatsächlich sind über 500 Schüler auf 14 Nationen angetreten, und die mehrtägige Veranstaltung in Montesilvano, Italien, war eine internationale Veranstaltung auf höchstem Niveau. „Viele Teams aus ganz Europa haben sich mit uns angefreundet“ berichtet Lehrer und Coach Roland Stiebel. „Wir haben Einladungen nach Russland, Kroatien, Slovenien und Holland erhalten. Mit diesen Teams haben wir uns schon während des Wettbewerbs so gut verstanden, dass wir in Zukunft gemeinsame Workshops durchführen wollen“. Auch David weiß zu berichten: „Nach jedem gewonnenen Spiel haben die anderen Teams gefühlte tausend Fotos von unseren Robotern gemacht und gefragt, wie wir bestimmte Probleme gelöst haben, die sie selber nicht in den Griff bekommen haben. Da wir immer alles erklärt haben, war das auch kein Konkurrenzkampf, sondern ein nettes Gespräch unter Gleichgesinnten“ Coach Stiebel schiebt nach: „Unsere Schüler haben sehr viel mehr als nur Robotik gelernt. Die gesamte Kommunikation mit den anderen Teams lief auf Englisch ab, teilweise mussten mit drei oder vier Nationen gleichzeitig Testspiele organisiert werden, das Ganze oft ohne Lehrer, denn wir
Coaches durften nicht in die Teambereiche“. „Das war ja auch nicht nötig“ sagt Conrad und grinst, „wir hatten ja alles im Griff“.
Und das hatten sie tatsächlich: kein einziges Spiel wurde verloren, die meisten Spiele gingen sogar ohne Gegentor aus. Bereits am vorletzten Tag stand fest: Die Bohlebots sind nicht zu schlagen und so war der erste Platz auf der Europameisterschaft ein verdienter Sieg. Aber nach dem Spiel ist vor dem Spiel. „Wir wollen nächstes Jahr auf die Weltmeisterschaft“, erklärt Jannis, „da können wir noch ein paar Sachen verbessern“.Aber auch wenn die Schüler weiter arbeiten, die Saison 2018 ist nun erst einmal beendet.

Ab Januar berichten wir dann wieder…
Mehr Infos unter www.bohlebots.de

Erlebnissportnacht

Die Erlebnissportnacht am vergangenen Freitagabend

in der Sporthalle des Gymnasiums

Nach einem gemeinsamen Aufwärmen, bei dem die Fünfklässler sich zu kleinen, menschlichen Atomen zusammenfinden mussten, wurden kleine Gruppen gebildet. Nun ging es für die rund 60 jüngsten Gymnasiasten in den Erlebnisparcours. Hier wurde an verschiedenen Gerätearrangements balanciert, geklettert, gehangen, gesprungen und geschaukelt. In 10-minütigem Wechsel schickten die Schüler und Schülerinnen des Q1-Sportkurses ihre Gruppen durch den Parcours, in dem sich immer wieder neue Herausforderungen meistern ließen. Hier einige Eindrücke:

Akrobatik

Sprung aus den Wolken

 

 

Höhenflug

 

 

Gefängnisausbruch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gradwanderung

Geisterbahn

Raumgleiter

Ballübergabe

Klettergarten

Ein großes Dankeschön an den engagierten Sportkurs der Q1,

an Linda und Serina vom Sanitäterteam für die Unterstützung an diesem Abend und allen Fünftklässlern!

 

 

 

 

 

 

Martina Füermann, Uta Kanhai, Andreas Peters und Petra Wucherpfennig

RoboCup Junior Qualifikation Sankt Augustin 2018

Bohlebots starten überragend in Roboter Saison 2018

Wie jedes Jahr startet zum neuen Jahr auch immer eine neue Roboter–Wettkampf- Saison.

Die Bohlebots, die Roboter Arbeitsgemeinschaft des städt. Gymnsiums Haan treten seit vielen Jahren im weltweit anspruchsvollsten Robotik Wettkampf, dem sogenannten Robocup Soccer gegen andere Schulen oder Institute an, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Dort treten autonome Roboter gegeneinander im Fußball an. Schon im letzten Jahr schafften sie die Sensation, in allen überhaupt nur möglichen Robocup Soccer open Kategorien anzutreten und in allen Kategorien Westdeutscher Meister zu werden.

Dies haben sie in diesem Jahr erneut geschafft und haben alle anderen Teams auf die hinteren Plätze verwiesen. Damit sind sie nun das fünfte Jahr in Folge das mit Abstand erfolgreichste Robotik –Team. Die härtesten Gegner kam im übrigen aus den eigenen Reihen. Da die Roboter-AG inzwischen 42 Schüler umfasst, sind die Bohlebots in allen Ligen mit mehreren Teams angetreten und auch diese Teams waren erfolgreich.

So belegen in der „2vs2 open Klasse“ die drei Haaner
Teams die Plätze 1,2 und 3 und in den beiden Klassen „1vs1“ und „lightweight“ jeweils den ersten und dritten Platz. Selbst die jüngsten Teammitglieder, die „Bohlebots Minis“, die erst seit Oktober Robotik betreiben, belegten einen respektablen fünften Platz in der Einsteigerklasse „Rescue line
entry“.

„Den Namen Bohlebots kennen die Robotik-affinen Schulen Deutschlands inzwischen alle“, berichtet Teamcoach Roland Stiebel. Und ein Mitglied aus dem „Bohlebots Quadro“ Team, welches zum zweiten Mal in Folge Westdeutscher Meister in der Lighweight-Liga wurde, ist inzwischen schon
gewohnt, dass die anderen Teams die Roboter der Haaner Schüler im Detail fotografieren und sich die Konzepte zeigen lassen: „wir haben unseren Roboter sogar zerlegt und Details aus dem Innenleben gezeigt“. Sein 12-jähriger Teamkollege  nickt: „wenn Abiturienten aus anderen
Teams uns fragen, wie wir bestimmte Probleme gelöst haben, dann macht es uns natürlich auch stolz, denen unsere Konzepte zu zeigen“.
Teamcoach Stiebel bestätigt: „Als wir vor sechs Jahren mit den Robocup angefangen haben, haben erfahrenere Teams uns geholfen. Seit ein paar Jahren sind wir diejenigen, die andere Schulen
regelmäßig mit Know How versorgen. Dadurch werden die anderen Teams stärker und das spornt
auch uns immer wieder zu Höchstleistungen an.“ Diese Höchstleistungen wurden aber nicht nur auf
dem Wettbewerb vollbracht, sondern natürlich in erster Linie in den hunderten Stunden harter
Arbeit während der Vorbereitung in den letzten Monaten. In der großartigen Werkstatt, die die
Firma Bohle als einer der Hauptsponsoren zur Verfügung stellt, wurde auch in diesem Jahr
mehrmals übernachtet, damit die letzten Tage vor dem Wettbewerb so intensiv wie nur irgendwie
möglich genutzt werden konnten.

Den Hauptgrund für diese hohe Leistung fasst Feli aus dem Team
„Bohlebots Reflexion“ mit einem Satz zusammen: „Es macht einfach wahnsinnig viel Spaß“.
Auch der zweite Hauptsponsor, die Firma Wendling Elektronik ist von den Bohlebots seit Jahrenbegeistert: „Einige der Lösungen der Schüler sind so kreativ, dass wir sie in angepasster Form fürunsere eigenen Produkte übernehmen können. Das ist eine echte Win-Win-Kooperation.“
Wie immer ist die gewonnene Westdeutsche Meisterschaft der Auftakt zur nächsten großen
Herausforderung, der German Open in Magdeburg Ende April.
Letztes Jahr sind die Bohlebots in zwei Kategorien Deutscher Vize Meister geworden und auch
dieses Jahr stehen die Chancen gut, dass sie wieder ganz oben mit dabei sind.
Sollte der Traum vom ersten Platz wahr werden, würden die Bohlebots zur WM in Kanada
zugelassen. Drücken wir also die Daumen!

Infobox: www.bohlebots.de und https://robocupgermanopen.de/de/junior/soccer

Schulinterner Milchcup 2017/18

Tischtennis – Rundlaufturnier der Klassen 5 und 6

Bei unserem diesjährigen schulinternen Milchcup am 01.02.2018 haben 14 Mannschaften aus den Klassen 5 und 6 teilgenommen.

Der Sportkurs von Frau Dylewski aus der Jahrgangsstufe Q2 half bei der Durchführung des Turniers. Herzlichen Dank!

Zunächst fand die Begrüßung aller Teilnehmer und der vielen Zuschauer statt, die, auch unter den beengten Verhältnissen in einem Drittel unserer Sporthalle, dem Wettkampf entgegen fieberten. Der Wettkampf war geprägt durch den sehr starken Siegeswillen vieler Mannschaften in den Spielklassen Jungen/Mixed in den beiden Jahrgangsstufe 5 und 6. In der Jahrgangsstufe 5 hat sich das Team der Klasse 5d mit fünf Jungen durchgesetzt. In der Jahrgangsstufe 6 gewann das Team der Klasse 6c. Leider gab es dieses Jahr nur eine teilnehmende Mädchenklasse der Jahrgangsstufe 6, aus der Klasse 6a. Die Kämpfe der vier teilnehmenden Mannschaften der Jahrgangsstufe 5 waren teilweise sehr sehr knapp, durchgesetzt hat sich das Team der Klasse 5b.

Unsere Schulsieger nehmen am 26. Februar an der Regierungsbezirksmeisterschaft  teil. Falls sie dort den 1. Platz erreichen, können sie an der Landesmeisterschaft NRW in Düsseldorf teilnehmen.

Wir wünschen uns viel Erfolg bei der Regierungsbezirksmeisterschaft!

gez. P. Dylewski

 

Eindrücke vom Musical Hairspray

Der Chor führte in der vergangenen Woche im CVJM das berühmte Musical auf. Aufgrund des Rückbaus der Aula wurde diese Aufführungsserie zum ersten Mal außer Haus aufgeführt. Der Veranstaltungsraum des CVJM ist bedeutend kleiner als die ehemalige Aula. Da unsere Musical-Aufführungen gewöhnlicherweise vor einem „ausverkauften Haus“ stattfinden, entschied das Team daher, das Musical gleich vier Mal aufzuführen. So wurde der gesamten Schulgemeinde die Möglichkeit gegeben, der Darbeitung beiwohnen zu können.

Sowohl für die Darsteller, das Technik-Team als auch für die Lehrer war es eine neue Herausforderung. Das Team musste schließlich die gesamte Technik an einen neuen Ort transportieren und sich mit den Gegebenheiten des Veranstaltungsortes vertraut machen. Für die Zuschauer waren diese Anstrengungen nicht bemerkbar. Auch außer Haus konnte das Team die hohe Qualität der Darbietung aufrecht erhalten. Der farbenfrohe Musical-Klassiker um eine Tanz-Castingshow begeisterte die Schulgemeinde. Die Darsteller sind aus den Jahrgangsstufen 8 bis Q2.

 

Verleihung der DELF-Zertifikate

Gestern fand in der Aula die Verleihung der Zertifikate statt. Wie in jedem Jahr haben sich zahlreiche Schüler freiwillig der Prüfung des französischen Kulturinstituts gestellt. Dieses Jahr erhielten über dreißig Schüler das Zertifikat auch in fortgeschrittenen Niveaustufen. Die Fachschaft Französisch freut sich für die Teilnehmer, welche sich freiwillig in einer AG für die Prüfung vorbereitet hatten. Zu der Prüfung gehören ein schriftlicher Teil an einem Samstag in der Schule und eine mündliche Prüfung, die vom Kulturinstitut selbst meist in Düsseldorf abgenommen wird. Die Teilnahmezahlen an unserer Schule sind immer überdurchschnittlich.

Félicitations!

Bienen-AG

 

Bienen-AG

Wir wollen zusammen mit dem Imker Herrn Neill und seinen Bienenvölkern auf dem Gelände des Gymnasiums unseren eigenen Honig herstellen. Dabei lernen wir, was die Bienen während des ganzen Jahres brauchen und welche Arbeiten anfallen.

Die Königin trägt die Nummer 77.

Frühjahr: Wir überprüfen den Zustand der Bienenvölker.

  • Haben die Völker noch genug Futter? Wenn nötig muss nochmal zugefüttert werden, insbesondere wenn es im Frühjahr noch zu kalt ist.
  • Wie ist das Wetter? Wie weit ist die Vegetation? Gibt es schon blühende Pflanzen/Trachtmöglichkeiten?
  • Ist die Königin noch da? Legt sie noch Eier?
  • Sind die Bienenvölker durch die Varroamilbe geschwächt worden?

Sommer: Wir ernten den Honig.

  • Um den Honig einlagern zu können, bekommen die Bienenvölker jetzt Honigräume.
  • Aufpassen müssen wir auf die Stimmung im Stock, wollen die Bienen schwärmen?
  • Wir beobachten auch, ob die Bienen weiter gesund sind.
  • Wie ist das Wetter? Wie weit ist die Vegetation? Welche Trachtmöglichkeiten gibt es jetzt?
  • Endlich ist es soweit: die Honigernte steht an: wir schleudern den Honig aus den Waben und füllen den Honig in Gläser ab.
  • Wir schauen auch mal bei Standbesichtigungen bei Imkerkollegen vorbei.
  • Jetzt ist der richtige Zeitpunkt Ableger zu bilden, d.h. kleine Völker mit einer neuen Königin zu ziehen.
Der Imker, Herr Neill beim Honig schleudern.

 

Herbst: Vorbereitung der Bienen auf den Winter.

  • Im Spätsommer – noch vor der Haaner Kirmes – müssen die Bienen für den nächsten Winter vorbereitet werden.
  • Da wir den Honig aus dem Stock genommen haben, müssen wir den Bienen jetzt Ersatzfutter geben, damit sie über den Winter kommen.
  • Dazu gehört auch die ganz wichtige Behandlung der Bienenvölker gegen die Varroamilbe.
  • Die Bienenstöcke (Beuten) werden ebenfalls auf den Winter vorbereitet, z.B. das Flugloch verkleinert.

  • Jetzt können wir Bienenbehausungen/Beuten ausbessern oder neue herstellen.
  • Fall ein Volk stark von Milben befallen war muss eventuell nochmal eine zweite Behandlung erfolgen ( die letzten Varroamilben werden beseitigt)
  • Aus dem Bienenwachs können vor Weihnachten Bienenwachskerzen hergestellt werden
  • Wir sehen Filme über die Bienen
  • Und dann machen wir Werbung für unseren eigenen Honig, den wir schließlich auch verkaufen wollen!

Wichtige Details zur Bienen AG

Die AG läuft über zwei Halbjahre und startet Anfang November mit den vorbereitenden Arbeiten im zwei Wochen Rhythmus. Im Frühjahr und Sommer findet sie dann jede Woche statt, weil dann auch die Bienen ihre aktivste Zeit haben und der Honig geerntet wird.

 

Wetterabhängige AG

Die AG ist in der Regel Freitag nachmittags. Es kann aber auch sein, dass wir wegen schlechten Wetters die AG auf den Samstag oder Sonntag verschieben müssen. Es ist gut, wenn ihr flexibel seid, weil einige Tätigkeiten mit den Bienen nur bei warmen oder trockenem Wetter gemacht werden können.

 

Schutzkleidung

Jeder AG-Teilnehmer bekommt einen Imkerschutz zur Verfügung gestellt, damit ihr vor Bienenstichen geschützt seid, wenn ihr mit den Bienen umgeht.

 

Honig Verkauf

Den von euch in Gläser abgefüllten Honig könnt ihr gemeinsam verkaufen oder jeder bekommt seine Honiggläser mit nach Hause – ihr entscheidet selbst, was ihr macht.

Bei einem Verkauf fließt ein Teil des Erlöses aus dem Honig an die Teilnehmer der AG zurück, der andere Teil wird für den Aufbau der Schulimkerei verwendet.