Herzlich willkommen im neuen Gebäude und einen guten Start wünscht das Kollegium der Schulgemeinde!
Voriger
Nächster

Gymnasium Haan erhält zum dritten Mal das Berufswahlsiegel

Berufs- und Studienorientierung in ihrer ganzen Breite, bestehend aus Theorie- und Praxiselementen, wird am Städt. Gymnasium Haan schon seit vielen Jahren groß geschrieben. Um dies zu dokumentieren, hat sich die Schule 2013 um das entsprechende Siegel-Zertifikat der Vereinigung Bergischer Unternehmerverbände e.V. (VBU) bemüht und es nach einem strengen Verfahren auch verliehen bekommen. 2017 erfolgte die erste erfolgreiche Rezertifizierung und kürzlich die zweite, die nun bis 2025 Gültigkeit besitzt. Somit hat das Gymnasium nunmehr insgesamt zum dritten Mal das Berufswahlsiegel für eine Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung erhalten.

 

Wichtig waren der Jury, in der neben der VBU auch die Industrie- und Handelskammern, die Kreishandwerkerschaften, die Agenturen für Arbeit, die Schulämter und der Arbeitgeberverband Remscheid vertreten waren, die Einbindung der beruflichen Orientierung in den Schulalltag, die Gestaltung der Betriebspraktika und die Kooperation mit außerschulischen Partnern. Kontinuität, Vielseitigkeit, Transparenz und der Grad der Praxisorientierung dienten als Leitlinien für die Bewertung.

 

Umgesetzt werden die jährlich über 20 Projekte an ca. 50 Terminen für die Schülerinnen und Schüler am Städt. Gymnasium Haan durch das Team Berufliche Orientierung („BO-Team“), das aktuell aus den Lehrkräften Dr. Andreas Krieckhaus (Koordination), Nadia Erbasi, Deborah Herrmann, Nadine Körvers, Elisabeth Meschede und Robert Röntgen besteht. Unterstützung erhält das Team bei einigen Elementen durch ca. 20 externe Partner sowie nicht zuletzt durch Teile der Elternschaft.

Bohlebots auf dem Treppchen bei der Robocup-Weltmeisterschaft

Wer hätte das gedacht? Diese Frage wurde wohl in den letzten zwei Corona – Jahren häufiger
gestellt als je zuvor. Und wenn man meistens überrascht war, dass es doch noch schlimmer kam als
angenommen, so gibt es doch auch positive Ausnahmen. Die Bohlebots, das Robotik-Team des
Haaner Gymnasiums, ist eine davon. Noch im Januar rechnete niemand damit, dass im Jahr 2021
überhaupt irgend ein Robotik-Wettbewerb stattfinden könnte. Im März kam die erste gute
Nachricht: Ja, es wird eine WM geben, wenn auch nur vollständig virtuell. Das Team Bohlebots-
Linux, bestehend aus den Neuntklässlern Linus, Max, Alexander und Henrik brauchte nicht lange
zu überlegen. „Wir wollten es auf jeden Fall versuchen, uns auf der German Open zu qualifizieren“
berichtet Alexander rückblickend, „verlieren konnten wir ja nichts“. Und so kam es, dass das
Nachwuchs-Team, welches sich erstmals überhaupt auf eine Deutsche Meisterschaft begeben hat,
im Mai quasi aus dem Stand Deutscher Meister wurde und sich somit für die WM qualifizieren
konnte.

„Wer hätte das gedacht?“, fragte sich vor fünf Wochen auch Henrik, einer der beiden
Programmierer des Teams. Dann begann aber erst die richtig harte Arbeit. Für die Weltmeisterschaft
musste ein Video erstellt werden, welches strikten Regeln unterlag, in dem der Roboter, das Team,
die Taktik und vieles mehr vorgestellt werden musste, begleitet von einer mehrseitigen
Dokumentation. Alles auf Englisch natürlich! Spontan meldeten sich Jannis und David aus dem
erfolgreichen 2019er WM-Team „Bohlebots-Quadro“ als Junior-Coaches, um die Nachfolger mit
wertvollen Tipps zu unterstützen. „Das ist eines unsere Hauptmerkmale bei den Bohlebots“ erklärt
Roland Stiebel, der Coach des Teams. „Wir haben in der Roboter AG teilweise bis zu 50
Schülerinnen und Schüler. Wenn da der Wissenstransfer nicht funktioniert, fangen alle immer
wieder bei Null an. Ich glaube, unser langjähriger Erfolg fußt auch in besonderem Maße auf der
Jahrgangsstufen-übergreifenden Zusammenarbeit zwischen den Teams. So wird Wissen
weitergegeben und beibehalten und vor allem müssen Fehler nicht immer wieder neu gemacht
werden“.

Und so kam es, dass das Nachwuchsteam nicht nur an der Weltmeisterschaft teilnehmen
konnte, sondern auch einen 3. Platz als Endergebnis nach Hause bringen konnte. „In einer
Teildisziplin haben wir sogar einen ersten Platz geholt“ erzählt Linus stolz. Die verschiedenen
Challenges wurden am Ende aufaddiert und ein Durchschnitt gebildet. „Im Bereich der technischen
Aufgaben waren wir am Ende in Summe auch schon Dritte“, legt Max nach. Mit dem Endergebnis
waren alle mehr als zufrieden. „Wer hätte das gedacht?“ war wieder eine Frage, die im Raum stand.
Vielleicht hatten die Sponsoren so ein Gefühl, denn insbesondere die treuen Hauptsponsoren Bohle,
Wendling, Aptiv, Apostore, Dr. Gonsior, Eduard Kronenberg und Pololu haben die Bohlebots trotz
Pandemie weiter unterstützt. Ihnen gilt ein besonderer Dank!

Bohlebots sind wieder Deutsche Meister

2018 waren sie Europameister, 2019 Vizeweltmeister und 2020, tja, 2020 fiel auch der Robocup,
der weltweit größte und anspruchsvollste Schüler-Robotik-Wettbewerb wegen Corona ersatzlos aus.
Als es sich im November 2020 abzeichnete, dass auch im Jahr 2021 keine regulären Wettbewerbe
stattfinden würden, hat der Weltverband des Robocup beschlossen, die Wettbewerbe virtuell
durchführen zu lassen.

Ein spezieller Aufgaben- und Punktekatalog wurde erstellt, und die Schüler mussten ein Video
einreichen, in dem die Roboter live ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen mussten. „Unsere Schüler
hatten auch in der Pandemie die Chance, an ihren Robotern zu arbeiten“ erklärt Roland Stiebel, der
Coach des Haaner Teams. „Dank unseres Sponsors, der Firma Bohle AG, auf deren Werksgelände
wir unsere Werkstatt haben, konnten sich die Schüler unter strenger Einhaltung der
Hygienevorschriften in Kleingruppen treffen, zu Zeiten des härtesten Lockdown nur jeweils zu
zweit in zwei Räumen, aber immerhin.“

Und so hat das Team „Bohlebots Linux“, welches am Ende ein Video einreichen konnte, zwar
langsamer als sonst, aber stetig weitergearbeitet. „Oft haben wir zu viert eine Videokonferenz
abgehalten, und dann sind zwei von uns in die Werkstatt gegangen und haben in die Tat umgesetzt,
was wir vorher gemeinsam besprochen haben“, erklärt Linus die Organisation des Teams.
„Wir hatten ja ansonsten nicht so viel Freizeitangebot, da konnten wir auch schon mehrmals pro
Woche in die Werkstatt“ fügt Henrik grinsend hinzu. Und die Arbeit hat sich gelohnt!
Beim ersten Wettbewerb nach der Corona-Zwangspause schafften es die Bohlebots wieder, erneut
deutscher Meister im Robocup Soccer Lightweight zu werden und sich somit für die ebenfalls
virtuelle Weltmeisterschaft zu qualifizieren. „Natürlich ist es schade, dass wir Ende Juni nicht nach
Frankreich zur WM fahren, sondern alles von zuhause aus machen werden, aber WM ist WM“
meint Alex, und Max, der Vierte im Team fügt hinzu: „Zur WM 2022 versuchen wir uns dann eben
auch wieder zu qualifizieren, die ist dann hoffentlich wieder vor Ort“.

Zunächst heißt es jetzt aber erst mal Daumen drücken für die WM 2021, die in der Zeit vom 22.
Juni bis zum 28 Juni stattfinden wird.

Poetry Slams

Die Schülerinnen und Schüler kehren endlich wieder in die Schule zurück und wir freuen uns alle sehr darüber, die alte Normalität (hoffentlich) hinter uns zu lassen. Dennoch stellt sich die Frage, wie die Schülerinnen und Schüler wieder in der Schule zurück kommen. Wie ist es ihnen während dieser langen Zeit ergangen?

Im Rahmen eines Projekts im Deutschunterricht haben die Schülerinnen und Schüler in Distanz Poetry-Slams verfasst. Drei ausgewählte Texte greifen den Lebensalltag der Pandemie-Zeit literarisch auf und ermöglichen Identifikationsmöglichkeiten für alle anderen Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer als auch Eltern.

Wir hoffen, dass die Slams unterhalten, berühren und zum Nachdenken anregen!

Jugend debattiert 1. Platz im Landesfinale

Unser Abiturient Jonathan Greipl hat im Landesfinale am 5.5. in der Altersgruppe I den ersten Platz erreicht. In der spannenden Debatte über das Thema „Soll die Reichkriegsflagge verboten werden?“ hat Jonathan die Jury völlig überzeugt und sich damit die Teilnahme am Bundesfinale gesichert.

Jonathan hat zum zweiten Mal das Landesfinale gewonnen. Damals gehörte er als Schüler der Klasse 9 zu der Gruppe II. Wir gratulieren von ganzem Herzen und drücken die Daumen für das Bundesfinale.

Wir sind Fair-Trade-School

Die Arbeit der Fairtrade-AG hat sich mehr als gelohnt! Seit Februar 2021 sind wir eine offizielle Fairtrade-School. Die bisherige Arbeit der AG und die Möglichkeiten zum Mitmachen sind jetzt permanent auf der Homepage dargestellt. Es gibt einen Eintrag in der Rubrik „Lebendige Schule“ und „Arbeitsgemeinschaften“. Außerdem kann man einfach auf das neue Fairtrade-Logo oben rechts auf der Seite klicken.

Wir beglückwünschen das Team aus SchülerInnen und LehrerInnen erneut zu dem tollen Erfolg!

Link zur Fairtrade-Seite