Herzlich willkommen im neuen Gebäude und einen guten Start wünscht das Kollegium der Schulgemeinde!
Voriger
Nächster

Bericht über die Endausscheidung beim Vorlesewettbewerb „Englisch“ der 7. Klassen

Am Donnerstag, den 27.01.2022 fand zum 2. Mal die Endrunde des

„Vorlesewettbewerbs Englisch“ der 7. Klassen

statt.

Isabelle Kölsch (links) und Johanna Goetz (rechts) vor dem Wettbewerb

Dieser Wettbewerb wurde vom Netzwerk Bergisch-Rheinische Europaschulen, dem unsere Schule seit 2019 angehört, ausgerichtet. In diesem Netzwerk haben sich damals die folgenden Schulen unserer Region zusammengeschlossen:

BERUFSKOLLEG BARMEN EUROPASCHULE
BERUFSKOLLEG HILDEN
BETTINE-VON-ARNIM-GESAMTSCHULE LANGENFELD/HILDEN
CARL-FUHLROTT-GYMNASIUM WUPPERTAL
GYMNASIUM AM KOTHEN WUPPERTAL
GYMNASIUM SCHWERTSTRASSE SOLINGEN
GESCHWISTER-SCHOLL-GYMNASIUM VELBERT
STÄDT. GYMNASIUM HAAN

Die Jury bei der Arbeit

Der Wettbewerb fand – wie bei der ersten Durchführung im Jahr 2020 – mit dem folgenden Ablauf in drei Durchgängen statt:

An den Schulen mit Sekundarstufe I wurden in der Jahrgangsstufe 7 zunächst auf Klassenebene durch das Vorlesen eines vorgegebenen und vorher eingeübten Textes einer Schullektüre vor der Fachlehrerin / dem Fachlehrer die Klassensieger ermittelt.

In einer 2. Runde traten dann die Klassensieger der Parallelklassen vor einer Jury aus Oberstufenschülerinnen und Oberstufenschülern gegeneinander an, um die Finalteilnehmerin oder den Finalteilnehmer für den Wettkampf auf der Ebene der Netzwerkschulen herauszufinden. Diese hatten hier die Aufgabe, eine weitere, ihnen unbekannte, Stelle der englischen Schullektüre vorzulesen.

Die fünf Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Finales

Als Jahrgangsstufensiegerin, die das Städtische Gymnasium Haan in der Endausscheidung vertreten durfte, setzte sich unsere Schülerin

Johanna Goetz aus der Klasse 7b

durch.

Johanna Goetz nach dem Gewinn des Finales

Johanna trat also am 27.01.2022 in der Schlussrunde in einer zweiteiligen Prüfung gegen vier Konkurrentinnen und Konkurrenten der Partnerschulen an. Wie alle Endrundenteilnehmerinnen und –teilnehmer durfte sie eine Mitschülerin bzw. einen Mitschüler als Unterstützung mit nach Langenfeld zur dortigen Gesamtschule nehmen. Johanna wurde durch ihre Freundin und Klassenkameradin Isabelle Kölsch begleitet.

Die Finalisten mussten zunächst andere Stellen aus der ihnen bekannten Schullektüre vorlesen. Darauf bekamen sie in einer zweiten Runde ihnen unbekannte Stellen aus derselben Lektüre vorgelegt.

Die Jury bestand aus zwei Englisch-Fachlehrerinnen des Netzwerks und zwei Englisch-Leistungskurs-Schülern des Berufskollegs Hilden, die die Kandidatinnen und Kandidaten nach einem für alle identischen Bewertungsschema in ihrem Lesevortrag beurteilten.

Allen Anwesenden, den begleitenden Schülerinnen und Schülern, den Vertreterinnen und Vertretern des Netzwerkes und den z.T. anwesenden Eltern der Kandidatinnen und Kandidaten fiel das insgesamt sehr gute Niveau der Lesevorträge auf.

Auf diesen Aspekt wies auch die Jury noch einmal besonders bei der Preisverleihung hin. Trotzdem waren sich die Jurymitglieder bei der Reihenfolge der Platzierung nach eigener Auskunft ohne Einschränkung einig.

Die Jury vergab hinter den drei Erstplatzierten zwei vierte Plätze und führte abschließend die Siegerehrung durch.

Die Finalisten mit den beiden LK-Schülern der Jury vom Berufskolleg Hilden

Für unsere Schule ging der Wettbewerb erfreulicherweise mit dem erhofften bestmöglichen Ergebnis aus:

Johanna Goetz
konnte sich auch in dieser Endrunde durchsetzen und mit einem klaren Votum der Jury
den 2. Vorlesewettbewerb unseres Netzwerks
für sich entscheiden.

Allen vier Endrundenteilnehmerinnen und -teilnehmern wurden Urkunden für ihre Teilnahme überreicht. Die drei Erstplatzierten durften sich außerdem über je einen Büchergutschein im Wert von € 25,- für den ersten Platz bzw. € 15,- und € 10,- für die beiden folgenden Plätze freuen.

Die Finalisten mit ihrer Begleitung und den LK-Schülern

Die Steuergruppe Europaschule unserer Schule gratuliert Johanna und ihren vier Mitbewerberinnen und Mitbewerbern herzlich zu diesem schönen Erfolg und wünscht unserer Siegerin alles Gute und weiterhin viel Freude an der englischen Sprache.

Für die Steuergruppe Europaschule

gez. Cornelius Tonn

– Vorsitzender der Gruppe –

Anmerkung des Verfassers:

Dieser Text verwendet erstmals das neue Logo des Netzwerks Bergisch-Rheinische Europaschulen, das gerade erst von einer Schülerin der Q1 der Bettine-von-Arnim-Gesamtschule Langenfeld/Hilden für uns entworfen worden ist. Ihr gilt ein großer Dank für ihre Mühe und das schöne Ergebnis ihrer Arbeit.

In diesen Dank schließen wir ausdrücklich auch die Gesamtschule sowie die verantwortliche Kollegin, Frau Melanie Sarioglu, für ihre gelungene Ausrichtung des Wettbewerbs ein.

Frankreich zu Besuch

Bericht vom Austausch der Jahrgangsstufe 6 mit dem Collège Louis Philippe, Eu

Montag, 3.12.
Am Montag kamen die französischen Schüler und ihre Lehrer Herr Engelhardt, Mme
Toutain und Mme Cailly gegen 16.30 Uhr bei uns an der Schule an. Die Eltern hatten ein
weihnachtliches Buffet mit Plätzchen, Dominosteinen und anderen
Leckerein vorbereitet. Herr Engelhardt und Frau Kanhai stellten die Auschtauschpartner
vor. Danach fuhren die Auschtauschpartner gemeinsam nach Hause.
Dienstag, 4.12.
Nach dem Aufstehen gegen 6.30 Uhr und einem ersten gemeinsamen Frühstück
brachten unsere Eltern uns mit dem Auto zur Schule.
Dort sahen sich die französischen Schüler den Unterricht von der 1. – 3. Stunde an. In
der 4. Stunde trafen sie sich mit ihren Lehrern, um gemeinsam Unterschiede im
deutschen und französischen Unterricht zu besprechen.
In Mathe und Musikunterricht konnten unsere Austauschpartner sogar mitmachen, da
sie die Themen kannten. Manchmal reichte sogar unser Vokabular aus!
In der 5. und 6. Stunde hatten wir Französich mit unseren Austauschpartnern. Das hat
uns allen gefallen, denn wir sprachen über Geburtstage.
Nachmittags konnten wir dann an einem Projekt zum Thema „Geburtstage feiern in
Deutschland und Frankreich“. Wir sprachen über französische und deutsche Partyspiele,
hatten dann aber leider nur Zeit eins davon zu spielen: „Reise nach Jerusalem“ oder auch
„Chaises musicales“. Auch das kam bei allen gut an!
Leo und Arthur
Mittwoch, 5.12.
Am Mittwoch nahmen die französischen Schüler an einer Exkursion nach Köln zum
Schokoladenmuseum und Weihnachtsmarkt teil. Hier ein kleiner Eindruck auf Französisch:
Mercredi, 5 décembre nous sommes allés au musée du chocolat à Cologne. Nous
sommes aussi allés au marché de Noël qui se trouvait à côté de la cathédrale.
Au musée du chocolat nous avons fait et questionnaire et nous avons appris comment le
chocolat était fabriqué et quel pays en mange le plus. Après, nous avons goûté du
chocolat à la fontaine de chocolat (!) et nous sommes partis. Nous sommes allés au
marché de Noël: il y avait pleins de stands pour tout. Il y avait aussi beaucoup de
nourriture. Ensuite, sous sommes repartis vers la gare pour rentrer.
Donnerstag, 6.12.
Am Donnerstag sind wir zusammen mit den französischen Austauschschüller mit der
Bahn ins Neandertalmuseum gefahren. Ein Stück sind wir auch zu Fuß gelaufen.
Dort ankekommen, haben wir in zwei Gruppen eine Führung durch das Museum in
deutscher und französischer Sprache bekommen und einen Film über Neanderthaler
gesehen. Es gab auch einen kleinen Shop im Museum, wo sich viele ein kleines
Souvenir gekauft haben. Am Ende durften wir Erinnerungsfotos im Museum machen.
Zurück sind wir wieder mit Bus und Bahn zur Schule gefahren. Als wir alle in den Bus
eingestiegen sind, war der Bus ganz schön voll, es hat aber viel Spaß gemacht.

Nachmittags haben wir uns mit meiner Freundin und ihrer Austauschschülerin
getroffen und Plätzchen gebacken. Dazu haben wir deutsche, englische und
französische Weihnachtslieder gehört und am Ende auch getanzt.
Insgesamt war das ein sehr schöner und lustiger Tag.

Freitag, 7.12.
Wir verabschiedeten unsere Austauschpartner gegen Viertel nach 8 in der Pausenhalle.
Wegen des strömenden Regens und der Baustelle konnten wir leider nicht mit zum Bus
gehen um zu winken. Im Juni sehen wir uns wieder!