Skip to main content

Bienen-AG

 

Bienen-AG

Wir wollen zusammen mit dem Imker Herrn Neill und seinen Bienenvölkern auf dem Gelände des Gymnasiums unseren eigenen Honig herstellen. Dabei lernen wir, was die Bienen während des ganzen Jahres brauchen und welche Arbeiten anfallen.

Die Königin trägt die Nummer 77.

Frühjahr: Wir überprüfen den Zustand der Bienenvölker.

  • Haben die Völker noch genug Futter? Wenn nötig muss nochmal zugefüttert werden, insbesondere wenn es im Frühjahr noch zu kalt ist.
  • Wie ist das Wetter? Wie weit ist die Vegetation? Gibt es schon blühende Pflanzen/Trachtmöglichkeiten?
  • Ist die Königin noch da? Legt sie noch Eier?
  • Sind die Bienenvölker durch die Varroamilbe geschwächt worden?

Sommer: Wir ernten den Honig.

  • Um den Honig einlagern zu können, bekommen die Bienenvölker jetzt Honigräume.
  • Aufpassen müssen wir auf die Stimmung im Stock, wollen die Bienen schwärmen?
  • Wir beobachten auch, ob die Bienen weiter gesund sind.
  • Wie ist das Wetter? Wie weit ist die Vegetation? Welche Trachtmöglichkeiten gibt es jetzt?
  • Endlich ist es soweit: die Honigernte steht an: wir schleudern den Honig aus den Waben und füllen den Honig in Gläser ab.
  • Wir schauen auch mal bei Standbesichtigungen bei Imkerkollegen vorbei.
  • Jetzt ist der richtige Zeitpunkt Ableger zu bilden, d.h. kleine Völker mit einer neuen Königin zu ziehen.
Der Imker, Herr Neill beim Honig schleudern.

 

Herbst: Vorbereitung der Bienen auf den Winter.

  • Im Spätsommer – noch vor der Haaner Kirmes – müssen die Bienen für den nächsten Winter vorbereitet werden.
  • Da wir den Honig aus dem Stock genommen haben, müssen wir den Bienen jetzt Ersatzfutter geben, damit sie über den Winter kommen.
  • Dazu gehört auch die ganz wichtige Behandlung der Bienenvölker gegen die Varroamilbe.
  • Die Bienenstöcke (Beuten) werden ebenfalls auf den Winter vorbereitet, z.B. das Flugloch verkleinert.

  • Jetzt können wir Bienenbehausungen/Beuten ausbessern oder neue herstellen.
  • Fall ein Volk stark von Milben befallen war muss eventuell nochmal eine zweite Behandlung erfolgen ( die letzten Varroamilben werden beseitigt)
  • Aus dem Bienenwachs können vor Weihnachten Bienenwachskerzen hergestellt werden
  • Wir sehen Filme über die Bienen
  • Und dann machen wir Werbung für unseren eigenen Honig, den wir schließlich auch verkaufen wollen!

Wichtige Details zur Bienen AG

Die AG läuft über zwei Halbjahre und startet Anfang November mit den vorbereitenden Arbeiten im zwei Wochen Rhythmus. Im Frühjahr und Sommer findet sie dann jede Woche statt, weil dann auch die Bienen ihre aktivste Zeit haben und der Honig geerntet wird.

 

Wetterabhängige AG

Die AG ist in der Regel Freitag nachmittags. Es kann aber auch sein, dass wir wegen schlechten Wetters die AG auf den Samstag oder Sonntag verschieben müssen. Es ist gut, wenn ihr flexibel seid, weil einige Tätigkeiten mit den Bienen nur bei warmen oder trockenem Wetter gemacht werden können.

 

Schutzkleidung

Jeder AG-Teilnehmer bekommt einen Imkerschutz zur Verfügung gestellt, damit ihr vor Bienenstichen geschützt seid, wenn ihr mit den Bienen umgeht.

 

Honig Verkauf

Den von euch in Gläser abgefüllten Honig könnt ihr gemeinsam verkaufen oder jeder bekommt seine Honiggläser mit nach Hause – ihr entscheidet selbst, was ihr macht.

Bei einem Verkauf fließt ein Teil des Erlöses aus dem Honig an die Teilnehmer der AG zurück, der andere Teil wird für den Aufbau der Schulimkerei verwendet.